Diözesanrat der Katholiken
im Bistum Passau
Geschichte

Die Geschichte des Diözesanrats

 

Am 20. Januar 1948 unterzeichnete Bischof Simon Konrad das Statut für die „Katholische Aktion in der Diözese Passau“.
Ab dieser Zeit arbeiteten in den Pfarreien Pfarrausschüsse, auf Diözesanebene gab es einen Diözesanausschuss.
Nach dem II. Vatikanischen Konzil (1962 – 1965) wurden 1968 erstmals in der Diözese Pfarrgemeinderäte gebildet. Ein Drittel der Mitglieder wurde gewählt.
Prof. Eser war der erste Diözesanratsvorsitzende, zuerst war er Präsident der Katholischen Aktion gewesen. Als Diözesanratsvorsitzender und Vorsitzender in der Katholischen Erwachsenenbildung baute er die Strukturen der Erwachsenenbildung in der Diözese auf.
Er war Gründungsmitglied des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, dessen Vorsitzender er dann 8 Jahre lang war. Ebenso war er Gründungsmitglied der Katholischen Akademie in Bayern.
Ab 1977 wurden, nach einer Satzungsänderung, zwei Drittel der Mitglieder im Pfarrgemeinderat gewählt. Die weiteren Mitglieder werden bis heute von den gewählten und amtlichen Mitgliedern hinzuberufen.
1977 wurde Georg Rosmus zum Diözesanratsvorsitzenden gewählt.
Er baute die Zusammenarbeit mit der Diözese Budweis aus. Ein großes Anliegen war ihm die Ökumene, für die er sich persönlich einsetzte. Das bis heute gute Klima zwischen Diözesanrat und Dekanatssynode der Evangelisch Lutherischen Kirche Passau wurde von ihm aufgebaut und mitgetragen.
1994 folgte ihm Gerhard Spranger als Vorsitzender im Diözesanrat der Katholiken nach. In seiner Amtszeit wurde eine neue Satzung für die Räte erarbeitet. Die Pastorale Entwicklung Passau (PEP) war ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit im Diözesanrat. Pfingsten 2000 unterzeichnete er mit Bischof Franz-Xaver Eder den Pastoralplan.
Aufgrund des Todes von Hr. Spranger am 24. Oktober 2005, wurde am 12. Januar 2006 Wolfgang Beier in einer außerordentlichen Vollversammlung zum Diözesanratsvorsitzenden gewählt.
Von 1963 bis 2001 war Josef Bonauer der Geschäftsführer der Katholischen Aktion in Passau, somit Geschäftsführer des Diözesanrates und der Kath. Erwachsenenbildung auf Diözesanebene. Dr. Josef Meier, und später Dr. Peter Seiler waren PGR-Referenten der Diözese. Ab 2000 wurde das PGR-Referat und die Geschäftsführung des Diözesanrates zu einer Stelle zusammengeführt und die Kath. Erwachsenenbildung auf Diözesanebene organisatorisch mit der Geschäftsstelle des Kreisbildungswerkes Passau verbunden.

 

Wichtige Hinweise

Broschüre "Als Kirche am Ort gemeinsam unterwegs"

Ökologische Leitlinien für die Diözese Passau

Und wir, worauf warten wir? - Referat Dr. Hennersperger

Aufruf zum kritischen Konsum

Erklärung Bildung braucht Bindung

Erklärung zu Inklusion

Kirche muss vor Ort bleiben - Referat Dr. Lechner

 

 

Wichtige Links