Pfarrgemeinderatswahl 25. Februar 2018


Am 25. Februar 2018 finden in Bayern Pfarrgemeinderatswahlen statt.

Wir laden Sie ein, ebenso engagiert und ideenreich wie in früheren Jahren die Wahl 2018 vorzubereiten und durchzuführen. Und wir wollen Sie dabei so gut wie möglich unterstützen.

PGR_MUE_Marke gesamt_1.jpg

Wahlordnung für die Pfarrgemeinderäte

Ein wichtiger Teil der "Ordnung für das Apostolat der Laien im Bistum Passau" ist die "Wahlordnung für die Pfarrgemeinderäte".

Sie bildet die rechtliche Grundlage für die Durchführung der Wahl der Pfarrgemeinderäte und kann hilfreich sein, wenn im Laufe der Wahl Fragen auftauchen.

Bei weiterführenden Fragen steht Ihnen das Referat für Pfarrgemeinde- und Dekanatsarbeit gerne zur Verfügung.

 

Hier finden Sie den Wortlaut der Wahlordnung.

Allgemeine Informationen

Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl 2018

Die Wahlmappe

Die Wahlmappe enthält für den Wahlausschuss einen Terminplan, Informationen, Materialien und eine Übersicht der Formulare. Alle notwendigen Formulare zur  Durchführung der Wahl finden Sie auf der Internetseite www.dioezesanrat-passau.de zum Download sowohl im Word- als auch im pdf-Format.

Plakate, Pfarrbriefmäntel, Flyer zur Motivierung für eine Kandidatur bzw. für die Wahl, können Sie nach Bedarf bei der Druckerei Geiselberger bestellen. Eine Bestellliste dafür finden Sie in der Wahlmappe.

Bitte beachten Sie:

Folgende Liefertermine werden angeboten:

-          Bei Eingang der Bestellung bis 06. November 2017 erfolgt die Auslieferung bis 27. November 2017

-          Bei Eingang der Bestellung bis 27. November 2017 erfolgt die Auslieferung bis 18.  Dezember 2017.

 

Abschluss und Neubeginn gestalten

Mit jeder Neuwahl geht auch eine bewährte Zusammenarbeit zu Ende. In vielen Pfarrgemeinderäten wurde sicher besprochen, wer sich wieder bereiterklärt für die Wiederwahl und wer sich mit dem Gedanken trägt, sich aus dem Kreis zu verabschieden.

Eine gute Auswertung der gemeinsamen Arbeit, Überlegungen für die Zukunft und der Dank an die ausscheidenden Mitglieder sind wichtige Bausteine für das Beenden und den Neubeginn im Pfarrgemeinderat.

Im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes könnten ausscheidende PGR- Mitglieder mit einer Dankesurkunde verabschiedet und neue PGR-Mitglieder in ihr Amt eingeführt werden.

Sehr lohnenswert ist es, sich als neu formierter Pfarrgemeinderat bei einer Klausur zu Beginn der neuen Amtsperiode, möglichst gemeinsam mit den ausscheidenden und neuen Mitgliedern, Zeit zu nehmen für geistliche Einkehr und eine gründliche Planung der Ziele und Schwerpunkte in den kommenden Jahren. Es kann sein, dass dabei auch der neu beginnende Bistumsprozess eine Rolle spielen wird. Bei allen Herausforderungen geht es aber zunächst um die Pastoral in Pfarrei und Pfarrverband.

 
Vorbereitung zur Wahl

Der Wahlausschuss wird gebildet

Am besten noch im Oktober/November, damit vor allem die Kandidatensuche geplant werden kann.

 

Wahltermin

Der Wahltermin in ganz Bayern ist der 25. Februar 2018. In Ausnahmefällen kann über Generalvikar Dr. Klaus Metzl der Sonntag vor den regulären Pfarrgemeinderatswahlen als Ausweichtermin beantragt werden.

 

Möglichkeit zur allgemeinen Briefwahl

Laut Wahlordnung für die Pfarrgemeinderäte (siehe § 11) besteht die Möglichkeit, die Wahl auch als allgemeine Briefwahl durchzuführen. Bei den Wahlen vor vier Jahren konnten in einigen Pfarreien gute Erfahrungen damit gemacht werden. Die Wahlbeteiligung hat deutlich zugenommen. Die allgemeine Briefwahl bedeutet natürlich einen größeren Aufwand für den Wahlausschuss und die Pfarrei. Der Diözesanratsvorstand ermuntert aber ausdrücklich zu diesem Wahlmodus. Sie können die Wahlbeteiligung deutlich erhöhen und es ist ein wirkungsvolles Instrument der direkten Werbung.

Es gibt gute Gründe, die dafürsprechen:

Mit einer höheren Wahlbeteiligung wird noch deutlicher, dass vielen Katholiken/innen die Mitverantwortung in der Kirche ein wichtiges Anliegen ist.
Die Legitimation für die Arbeit des Pfarrgemeinderates wird durch eine höhere Wahlbeteiligung gestärkt.
Mit der persönlichen Zusendung der Wahlunterlagen wird den einzelnen Katholiken/innen signalisiert: Du hast eine Stimme in der Kirche!
Die Pfarrgemeinde nimmt auch zu den Katholiken/innen Kontakt auf, zu denen keine oder kaum Berührungspunkte bestehen.
(Die Unterlagen zur Briefwahl finden Sie auf www.dioezesanrat-passau.de )

 

Hinweise zur Kandidaten- und Kandidatinnensuche

Ansprechen mit einem klaren Angebot

Wer heute bereit ist, ehrenamtlich seine freie Zeit für das Engagement im Pfarrgemeinderat aufzubringen, will wissen, worum es geht. Es ist wichtig, möglichen Kandidatinnen und Kandidaten ein klares Angebot machen zu können. Die „Fangmethode“: „Das kannst du doch machen, so viel Zeit kostet dies nicht!“ vermittelt eher die Botschaft: „Dann braucht ihr mich nicht, denn so wichtig ist die Aufgabe nicht“.

Ein klares Angebot kann lauten:

 

Wir brauchen Dich für einen ganz konkreten Dienst:

... Gestaltung und Vorbereitung von Gottesdiensten, Andachten im Liturgiekreis

… für die Organisation und Begleitung des Bibelkreises

… für die Durchführung der „Exerzitien im Alltag“
… für Menschen in der Gemeinde, die Hilfe im Alltag brauchen

… für Senioren, die sich für neue Begegnungsmöglichkeiten einsetzen

… für die Kontaktaufnahme mit NeubürgerInnen

… für die Öffentlichkeitsarbeit

… für die Umsetzung unserer Ideen zur umweltfreundlichen Pfarrgemeinde

 

 Wir sprechen Dich an, weil Du

… Erfahrungen und Kenntnisse mitbringst.

 

 Wir informieren Dich

… wofür der Pfarrgemeinderat zuständig ist und welche Kompetenzen er hat

… wie viel Zeit einzuplanen ist

… welche Begleitungen und Fortbildungsmöglichkeiten es gibt

 

Aktion Kandidatenvorschlags-Box mit Tippzettel

Die Kandidatenvorschlags-Boxen werden bei den Werkstattabenden verteilt.

Ziel der Aktion ist es, möglichst viele Menschen in die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten einzubeziehen:

Stellen Sie eine „Kandidatenvorschlagsbox“ in der Pfarrkirche, Filialkirche, im Pfarrheim, in der Bäckerei, beim Infostand am Wochenmarkt, beim Pfarrfest, in der Kita, … auf
Laden Sie Gottesdienstbesucher/innen, Kunden eines Geschäftes etc. ein, bei der Suche mitzuhelfen und auf einen Tippzettel Vorschläge zu schreiben.
Der Wahlausschuss prüft die Tippzettel und befragt die vorgeschlagenen Personen.

 

Die Wahl

Rückmeldung der Wahlergebnisse

Wir bitten Sie, dass die Wahlleitung uns sofort am Wahltag oder spätestens am Tag nach der Wahl das Ergebnis der Wahl in Ihrer Pfarrgemeinde per Mail, Fax (Vordruck auf www.dioezesanrat-passau.de) oder mit dem Onlineformular übermittelt, damit wir rechtzeitig mit einem Gesamtergebnis der Wahl im Bistum Passau und in Bayern an die Öffentlichkeit gehen können.

 

Besonderheiten zur Wahl

Wahlberechtigt und wählbar sind laut § 4 Abs. 2 der Pfarrgemeinderatssatzung alle Katholiken/innen, die in der Pfarrei wohnen und gefirmt sind, bzw. wenn sie nicht gefirmt sind, das 14. Lebensjahr erreicht haben. Vor Vollendung des 14. Lebensjahres müssen die gefirmten Jugendlichen selbst die Aufnahme in die Wahlliste im Pfarramt beantragen.

Wählbar sind alle getauften und gefirmten Katholiken/innen, die das 16. Lebensjahr erreicht haben (§ 4 Abs. 3).

Nach § 4 Abs. 4 können auch Personen in der Pfarrei wählen oder gewählt werden, die zwar nicht in der Pfarrei leben, aber ständig am kirchlichen Leben dieser Pfarrei teilnehmen. Auch sie müssen sich in die Wahlliste eintragen lassen, und dabei nachweisen, dass sie in der Wohnortpfarrei aus der Wahlliste ausgetragen worden sind.

Dies sind jeweils formlose Anträge, eine einfache schriftliche Bestätigung reicht aus (ein entsprechendes Formular finden Sie auf unserer Homepage).

 

Die Anzahl der Mitglieder

§ 4,1 a regelt die Anzahl der Mitglieder im Pfarrgemeinderat nach der Anzahl der Katholiken/innen in der Pfarrgemeinde. Ein Über- oder Unterschreiten der festgelegten Anzahl von PGR-Mitgliedern bedarf eines formlosen Antrags an den Generalvikar.

 

Protokoll der konstituierenden Sitzung

Laut Satzung (§ 13) tritt der gesamte Pfarrgemeinderat binnen 4 Wochen nach der Wahl zur konstituierenden Sitzung zusammen und wählt den Vorstand.

Die Vorlage zum Protokoll finden Sie als Word-Datei und als PDF-Datei unter www.dioezesanrat-passau.de.

 

Bitte beachten Sie:

Das Original des Protokolls der konstituierenden Sitzung ist per Post baldmöglichst an das Referat für Pfarrgemeinde- und Dekanatsarbeit, Domplatz 7 94032 Passau zu senden.

Je ein weiteres Exemplar erhalten der/die Dekanatsratsvorsitzende, der Dekan sowie das Pfarrbüro zum Verbleib gemeinsam mit den Wahlunterlagen.

 In dem Formblatt zum Protokoll für die konstituierende Sitzung ist noch kein Vermerk zur etwaigen Mitarbeit in Sachausschüssen bzw. Beauftragung für Sachgebiete enthalten. Jeder neu gewählte Pfarrgemeinderat soll sich Zeit nehmen können, in einer ersten Sitzung oder Startklausur Ziele und Aufgabenbereiche und dann entsprechende Sachbeauftragte zu benennen.

In einem eigenen Schreiben werden wir Sie im Herbst 2018 dann um eine entsprechende Rückmeldung bitten.

 

Wählerlisten und Aufkleber für Wahlbenachrichtigungen können bei der Abteilung Informationstechnologie () angefordert werden. Spätester Anforderungstermin ist der 10. Januar 2018.

Terminplan

Terminplan für die Wahl der Pfarrgemeinderäte 2018

Spätestens bis 12.Januar 2018

  • Feststellung der Zahl der Mitglieder im neuen Pfarrgemeinderat (§ 1 WO) => amtierender PGR
  • Bildung eines Wahlausschusses (§§ 2-3 WO) und Bestellung eines Wahlvorstandes (§ 8 WO) => amtierender PGR
  • Beschluss über allgemeine Briefwahl => amtierender PGR
  • in Pfarreien bis 800 Katholiken Beschluss über Persönlichkeitswahl => amtierender PGR
  • Bekanntgabe der Zusammensetzung des Wahlausschusses und des Wahlvorstandes => Pfarrer
  • Bekanntgabe des Termins der Pfarrgemeinderatswahl => Wahlausschuss
  • Aufruf an die Gemeinde, Kadidaten vorzuschlagen (§ 4.1 WO) => Wahlausschuss
  • Anforderung der Wahlbenachrichtigungsaufkleber, bzw. der Wählerlisten => Wahlausschuss

Spätestens bis 26. Januar 2018

  • Erstellung der Kandidatenliste (§ 4.1 WO) => Wahlausschuss
  • Bekanntgabe der Kandidatenliste (§ 4.5 WO) => Wahlausschuss
  • Hinweis an die Gemeinde, dass bis zum 09.02.2018 weitere Kandidatenvorschläge eingereicht werden können (§ 5.1 WO) => Wahlausschuss

Spätestens bis 16. Februar 2018

  • Prüfung der eingereichten Kandidatenvorschläge (§ 5.4 WO) => Wahlausschuss
  • Erstellung der endgültigen Kandidatenliste in alphabetischer Reihenfolge => Wahlausschuss
  • Bekanntgabe der endgültigen Kandidatenliste (§ 5.4 WO) => Wahlausschuss
  • Vorstellung der Kandidaten (im Pfarrbrief, am Schwarzen Brett, anhand von Plakaten usw.) => Wahlausschuss

Spätestens bis 21. Februar 2018

  • Ausgabe von Briefwahlunterlagen (§ 10 WO) bis Mittwoch vor der Wahl => Wahlausschuss

Wahltermin Samstag 24. und Sonntag 25. Februar 2018

  • Wahl des Pfarrgemeinderates (§§ 8 und 9 WO) => Wahlvorstand
  • Feststellung des Wahlergebnisses (§ 12.5 WO) => Wahlvorstand und Wahlausschuss
  • Mitteilung der Wahlbeteiligung an das Bischöfliche Ordinariat (Faxvordruck aus Mappe benützen oder Formular aus der Homepage) => Wahlausschuss

Spätestens bis 04. März 2018

  • Bekanntgabe des Wahlergebnisses an die Gemeinde (§ 12.6 WO) => Wahlausschuss
  • Beginn der Einspruchsfrist (§ 12.7 WO) => Wahlausschuss

Spätestens bis 11. März 2018

  • Ende der Einspruchsfrist und Vorlage der Einsprüche beim Vorsitzenden des Diözesanrates (§ 12.7 WO) => Wahlausschuss

Spätestens bis 18. März 2018

  • Hinzuwahl weiterer Mitglieder gemäß § 4 der Satzung für Pfarrgemeinderäte (§ 13.1 WO) => PGR-Vorsitzender

Spätestens bis 25. März 2018

  • Konstituierung des neuen Pfarrgemeinderates (§ 13.2 WO) => Pfarrer
  • Evtl. Bestellung der Beauftragten für die verschiedenen Sachgebiete => neue/r PGR-Vorsitzende/r
  • Bekanntgabe aller Mitglieder des PGR sowie des Vorstandes an die Pfarrgemeinde (§ 14 WO) => Pfarrer
  • Zusendung je eines Exemplares des Protokolls der konst. Sitzung an die Geschäftsstelle des PGR-Referates (§ 14 WO), an die/den amtierenden Dekanatsratsvorsitzende/n und an den Dekan => Schriftführer des neuen PGR

 


Bis spätestens 10. Juni 2018

  • Konstituierung des Dekanatsrates (Wahl des Vorstandes und der Vertreter in den Diözesanrat) (§ 6.7 der Satzung der Dekanatsräte in der Diözese Passau) => amtierende/r Vorsitzende/r des Dekanatsrates

 

Und hier gibt es den Terminplan zum ausdrucken!

Formulare

Teil 1 Wahlausschuss, Kandidatenliste

1.1. Niederschrift über die Bestellung eines Wahlausschusses und einer/eines Vorsitzenden des Wahlausschusses und Bestellung einer Wahlleitung/eines Wahlvorstandes

=> Word-Formular        => pdf-Formular

1.2. Niederschrift über die Aufstellung der vorläufigen Kandidaten/innenliste      

=> Word-Formular        => pdf-Formular

1.3. Einverständniserklärung zur Kandidatur bei der Pfarrgemeinderatswahl

=> Word-Formular        => pdf-Formular

1.4. Bestätigung über die Austragung aus dem Wählerverzeichnis (für Kandidaten/innen aus anderen Pfarreien)

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 1.5. Niederschrift über die endgültige Aufstellung der Kandidaten/innenliste

=> Word-Formular        => pdf-Formular

1.6. Anforderung der Wählerlisten

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 

Teil 2 Wahlvorbereitung, Wahldurchführung

2.1. Wahl im Wahllokal

2.1.1. Infozettel "So wird gewählt"

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 2.1.2. Stimmzettel

=> Word-Formular        => pdf-Formular

2.2. Briefwahl

Bei der Briefwahl kommen zusätzlich zum Infozettel "So wird gewählt" und dem Stimmzettel noch folgende Formulare hinzu:

2.2.1. Muster Briefwahlumschlag

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 2.2.2. Erklärung

=> Word-Formular        =>pdf-Formular

2.2.3. Wahlbenachrichtigungskarte Kopiervorlage

==> pdf-Formular

2.3. Persönlichkeitswahl

2.3.1. Infozettel "So wird gewählt"

=> Word-Formular        => pdf-Formular

2.3.2. Stimmzettel zur Persönlichkeitswahl

=> Word-Formular        => pdf-Formular

2.4. Zählhilfe

=> pdf-Formular

2.5. Wahlniederschrift - Prüfung und Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses

=> Word-Formular        => pdf-Formular

2.6. Kurzmeldung über die Wahl des Pfarrgemeinderates 2018 an die Geschäftsstelle des Diözesanrates unmittelbar nach der Wahl 

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 

Teil 3 Nach der Wahl

3.1. Niederschrift über die Zuwahl weiterer Pfarrgemeinderats-Mitglieder

=> Word-Formular        =>pdf-Formular

3.2. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Pfarrgemeinderates

=> Word-Formular        => pdf-Formular  

3.3. Niederschrift über die Zusammensetzung des Pfarrgemeinderates zum Aushang in der Pfarrgemeinde

=> Word-Formular        => pdf-Formular

 

Hier können Sie alle Word-Formulare mit einem Klick downloaden!

Hier können Sie alle pdf-Formulare mit einem Klick downloaden!

Sonstige Materialien

Hier finden Sie zusätzliche aktuelle Materialien zur Pfarrgemeinderatswahl 2018

Der  Pfarrbrief ist ein wichtiges Medium, um die Pfarrgemeinde über aktuelle Themen der Pfarrei zu informieren. Nutzen Sie daher den Pfarrbrief auch für die Pfarrgemeinderatswahl! Wir haben für Sie hier einen Beispieltext eingestellt.

 

Bei den Werkstattabenden werden anhand einer Power-Point-Präsentation alle wichtigen Informationen zu Vorbereitung und Ablauf der Pfarrgemeinderatswahl dargestellt. Wer sich die Präsentation noch einmal in aller Ruhe anschauen will, hat hier die Gelegenheit dazu.

 

In der Wahlmappe finden Sie jeweils ein Beispielexemplar für bestellbare Materialien. Über die Druckerei Gebr. Geiselberger GmbH können mit diesem Bestellschein z. b. Faltblätter zur Wahlwerbung, Faltblätter zur Kandidatensuche oder Tippzettel für Kandidatenvorschläge in ausreichender Menge bestellt werden.

 

In einigen Pfarreien wird die Pfarrgemeinderatswahl als allgemeine Briefwahl durchgeführt. Sie finden hier einen Beispieltext zur Ankündigung im Pfarrbrief.

 

Bischof Dr. Stefan Oster hat gemeinsam mit dem Diözesanratsvorsitzenden Wolfgang Beier einen Wahlaufruf verfasst, den Sie gerne in Ihrem Pfarrbrief abdrucken können.

 

 

Hier können Sie Ihre Kurzmeldung über die Wahl des Pfarrgemeinderates 2018 online abgeben

© 2017 Diözesanrat im Bistum Passau | Alle Rechte vorbehalten.