SAchausschuss Bildung und Erziehung

Vertreter der familiären und institutionellen Bildung und Erziehung bearbeiten aktuelle Themen und Herausforderungen, erarbeiten Stellungnahmen und suchen den Dialog mit Repräsentanten der kirchlichen und politischen Bildungspolitik mit dem Ziel, christliche Bildung und Erziehung zu fördern.

 

Themen:

  • Dauerreflexion des Schul- und Erziehungsbereichs
  • Religionsunterricht im Jetzt und Heute - Digitalisierung in der Pädagogik
  • Reflexion des G 9-neu mit höherer Schülerbelastung in 5 bis 7 (Expertengespräch)
  • Kompetenzorientierung vs. Leistungsorientierung, Zweckfreiheit des Unterrichts/Werteerziehung
  • Firmalter: kirchenrechlliche Voraussetzungen des Firmausschlusses bis 16 Jahre klären - Offenheit der Anmeldemöglichkeit zwischen 10 und 16 Jahren.
  • Fragen der Erziehung - Eltern in der Verantwortung - Ganztagsangebote/Krippen/Horte mit kirchennahen Konzepten.
  • Beobachtung bildungspolitischer Diskussion und gegebenenfalls Positionierungen.

Zusammensetzung

Vorsitzender:        Toni Gschrei
   
Stellvertr. Vorsitzender:   Dr. Peter Seidl    
Geistl. Beirätin:   Erdmute Fischer
   
         
Mitglieder:        
Kerstin Bürgermeister   Johannes Erbertseder
       Andrea Feitz
Erdmute Fischer   Peter Frank   Toni Gschrei
Bernhard Haberl   Anita Hofbauer   Andreas Kohlmann
Rudolf Lentner   Prof. Dr. Hans Mendl   Karin Müller
Christine Pfeiffer
  Astrid Schmid   Dr. Christian Schropp
Dr. Markus Seibt   Dr. Peter Seidl   Reinhold Sterflinger
Gisela Venema   Daniela Voggenreiter   Martina Winichner
         

Stellungnahmen, Erklärungen, Resolutionen, Presseartikel

"Verantwortung lernen durch nachhaltige Bildung"

Schulamtsdirektor Werner Grabl betont die Bedeutung von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

--> Artikel in der PNP vom 26.03.2020

28.06.2016 "Hinter Zahlen Menschen sehen - Bildung schafft Integration"

Die Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen gehört zunehmend zur Realität im Erziehungs- und Bildungsbereich.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Zuwanderungszahlen kommt es darauf an, die menschlichen Schicksale zu sehen und den individuellen Bedürfnissen der jungen Menschen gerecht zu werden. Der Ausschuss „Bildung und Erziehung“ im Diözesanrat Passau hat sich in diesem Zusammenhang der Frage gestellt, wie der Weg von der Willkommenskultur zur Integration auf dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes zukunftsträchtig verlaufen kann.

--> Erklärung "Hinter Zahlen Menschen sehen - Bildung schafft Integration"

30.09.2014 "Bildung braucht Bindung"

Programm für einen bayerischen Bildungsansatz auf der Basis des christlichen Menschenbildes als Grundlage für ein vom Kind her gedachtes Bildungssystem.

 --> Erklärung "Bildung braucht Bindung"

Materialien

© 2020 Diözesanrat im Bistum Passau | Alle Rechte vorbehalten.