Bild Dr. Plenk.JPG

Trauer um Dr. Reinhold Plenk

Der Diözesanrat trauert um sein langjähriges Mitglied Dr. Reinhold Plenk, der am 25.04.2018 im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Dr. Plenk war als Vorsitzender des Bundes Kath. Unternehmer e. V., Diözesangruppe Passau, Mitglied im Diözesanrat.

Wir werden ihm ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie und seinen Freunden.

S17_Pfarrgemeinderat_PB -2.jpg

Bild: Uschi Friedenberger

Pfarrgemeinderatswahl: Appell zum Mitmachen und Mitgestalten

Bei der Pfarrgemeinderatswahl am 24./25. Februar 2018 werden wichtige Weichen gestellt, wer für seine Kirche künftig Verantwortung trägt. Für Bischof Dr. Stefan Oster SDB und Diözesanratsvorsitzenden Wolfgang Beier ist es eine Herzensanliegen, dass sich genügend Kandidatinnen und Kandidaten finden und dass die Christinnen und Christen auch zur Wahl gehen. Daher haben beide einen Wahlaufruf verfasst.

--> Wahlaufruf 

--> Artikel im Bistumsblatt vom 19.11.2017

--> Artikel auf der Homepage des Bistums

Waldkirchen, Linde pflanzen.JPG

Vom barmherzigen Umgang mit Gottes Schöpfung

Waldkirchen: Bei der Frühjahrs-Vollversammlung 2016 schenkte der Diözesanrat den Dekanaten Lindensetzlinge mit der Aufforderung, diese an markanten Orten in den jeweiligen Regionen zu pflanzen.

Am ersten Adventsonntag pflanzten die Dekanatsratsvorsitzende Dr. Hanna Seidl, der GPGR-Vorsitzende Andreas Tausch und Förster Erwin Pauli die kleine Linde nach längerer Suche des richtigen Platzes in der Nähe der Karolikapelle in Waldkirchen ein.

Mit der Linde soll die Sensibilität für den Umgang mit der Natur wachsen, aber auch ein Zeichen für neues Wachstum im Glauben sein, ganz im Sinne des Erneuerungsprozesses des Bistums Passau: Glaube lebt - und wir wachsen!

Titelfoto arbeitsfreier Sonntag PGR-Vilshofen.JPG

Bild: Thomas Kast

"Am siebten Tage sollst du ruhen"

Der Sonntag, ein wichtiger Tag für Christen, ist wieder einmal in Gefahr. Obwohl der Sonntag durch unser Grundgesetz geschützt ist, wird er durch mehrere politische Initiativen in Frage gestellt.

Bernhard Oberneder (Vorsitzender Pfarrgemeinderat Vilshofen) weist darauf hin, dass ein arbeitsfreier Sonntag wichtig ist zum Schutz der  Familie, für die Pflege von Freundschaften, das Ehrenamt und nicht zuletzt für den Kirchgang.

Daher unterstützt der Pfarrgemeinderat  Vilshofen die Allianz für den freien Sonntag und ruft alle Gläubigen dazu auf, die Petition mitzutragen. Unter change.org/sonntag ist dies online möglich.

--> Artikel im Bistumsblatt, 05.11.2017

Vorstellung neue Homepage.JPG

Bild: B. Osdarty

Christen sollen sich einmischen!

Auch wenn es noch ein paar Wochen dauert, bis die Pfarrgemeinderatswahlen starten, laufen die Vorbereitungen dazu bereits jetzt in den Pfarrgemeinden an. Viele wichtige Informationen und alle nötigen Formulare dazu finden sich auf der neuen Homepage des Diözesanrates.

--> Artikel im Bistumsblatt vom 08. Oktober 2017

20171020_170145.jpg

Die Reformation führt uns zusammen

Die Herbst-Vollversammlung des Diözesanrates fand diesesmal erstmals an zwei verschiedenen Orten statt. Am Freitag trafen sich die Mitglieder des Diözesanrates im Spectrum Kirche, um den Konferenzteil abzuhalten. Neben Berichten von der Alagoinhas-Reise ging es auch um den pastoral-strukturellen Erneuerungsprozess im Bistum Passau. Weitere Punkte waren die anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen 2018 und ein Antrag des Sachausschusses Schöpfung und Umwelt zum Flächenverbrauch. Der Abend gehörte den "Konradis", die zu einem literarisch-musikalischen Streifzug durch die Kirchengeschichte einluden.

Am Samstag folgte dann der Studienteil mit dem Thema "Die Reformation führt uns zusammen" gemeinsam mit den Mitgliedern der Evangelisch-Lutherischen Dekanatssynode in der Evangelischen Realschule Ortenburg. Der Vortrag "Die Reformation - worum es ging, was bis heute wirkt, was uns verbindet und zusammen führt" von Prof. Dr. Gunther Wenz und das vorläufige Resümee zum Reformationsjubiläum von Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss sorgten für genügend  Gesprächsstoff für die anschließenden Gesprächsgruppen. Zum Ausklang der Versammlung zelebrierten Dr. Wolfgang Bub und DK Manfred Ertl einen ökumenischen Gottesdienst in der Marktkirche Ortenburg, bei dem Dr. Hanna Seidl als Gastgeschenk ein Apfelbäumchen überreichte.

--> Filmbericht

--> Der springende Funke, Bistumsblatt Nr. 44

-->Kein x-beliebiger Tag, Bistumsblatt Nr. 44

-->Diözesanrat: Betonflut eindämmen

--> Ökumene braucht Zeit, Bistumsblatt Nr. 44

-->Interkonfessionell einig: Ökumene braucht Zeit, PNP, Nr. 245

Umweltauditoren 2017.JPG

Bild: Bischöfliche Pressestelle

Neue Umweltauditoren im Bistum

Sieben Frauen und Männer aus den Pfarreien und kirchlichen Einrichtungen der  Diözese sind neue kirchliche Umweltauditoren. Darunter auch Peter Oberleitner, der Geschäftsführer des Diözesanrates.

Umweltauditoren tragen Verantwortung für unsere Schöpfung ganz im Sinne von Papst Franziskus. Ziel ist es, in Pfarreien oder Gruppierungen ein kirchliches Umweltmanagement einzuführen. Dabei sollen alle umweltrelevanten Aspekte in den Blick genommen werden.

Insgesamt gibt es bistumsweit nun 25 ausgebildete Umweltauditorinnen und -Auditoren.

--> Bericht auf der Homepage des Bistums

Beteiligungsforen.JPG

Bild: Stefanie Hintermayr

 Auf dem Weg der Erneuerung

Das Bistum Passau hat sich auf den Weg gemacht zur einer pastoral-strukturellen Erneuerung. Ein erstes Ergebnis hat nun die Arbeitsgruppe 2020 vorgelegt. Der Entwurf sieht vor, dass keine Pfarreien aufgelöst werden. Vielmehr soll die vorhandene Struktur genutzt und angepasst werden. Der Dekan soll künftig noch größere Befugnisse bekommen und als Koordinator fungieren. Ein Kompetenzzentrum soll künftig den Kindertagesstätten stärker unter die Arme greifen. Der Prozess geht weiter.

--> Artikel im Bistumsblatt Nr. 45 vom 05.11.2017

200717_zwischenruf.jpg

Bild: Passauer Bistumsblatt

Demokratie als Christenpflicht

Rund zwei Monate vor der Bundestagswahl haben der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Passau und die Evangelisch-Lutherische Dekanatssynode Passau den mittlerweile vierten Ökumenischen Zwischenruf veröffentlicht, den eine sechsköpfige Arbeitsgruppe erstellt hat.

Demokratie ist ein wertvolles Gut, das es immer wieder zu verteidigen gilt. Die Nachfolge Christi gebiete, die Grund- und Menschenrechte auf Unantastbarkeit der Menschenwürde, Meinungs-, Presse-, Religions- und Versammlungsfreiheit sowie auf Gleichheit zu schützen. Auch gehe es darum, die demokratischen Prinzipien zu achten und sie mitzutragen.

Der Zwischenruf endet mit den Worten: "Wir fordern daher alle Christen auf, sich mit dem Ziel eines friedlichen und menschlichen Miteinanders in unsere Gesellschaft einzubringen und an den demokratischen Wahlen in unserem Land teilzunehmen!"

Weinberge_bei_Pleisweiler.JPG

Coachingabende für den Pfarrgemeinderat

Im Februar 2018 sind wieder Pfarrgemeinderatswahlen. Bestehende Gremien werden sich verändern, Mitglieder scheiden aus, neue kommen dazu.

Welche Erfahrungen haben die aktuellen Pfarrgemeinderäte gemacht? Was gilt es weiterzuführen? Wie sieht die Pastoral der Zukunft aus? Wie kann man Kandidatinnen und Kandidaten für den Pfarrgemeinderat gewinnen?

Mit all diesen Fragen haben sich über 70 Teilnehmer bei den Coachingabenden des Referats für Pfarrgemeinde- und Dekanatsarbeit an vier Orten im Bistum beschäftigt.

-->Artikel im Bistumsblatt vom 30. Juli 2017

 IMG_0591.JPG

Bild: Peter Oberleitner

Mutmacher-Nachmittag in Fürstenzell

Der Anteil an Älteren in der Bevölkerung steigt von Jahr zu Jahr. Wie gehen wir als Pfarrgemeinde und als Kommune mit dieser demographischen Entwicklung um? Welche Ideen und Konzepte gibt es bereits? Mit wem kann ich mich vernetzen?

Diesen Fragen gingen rund 60 Teilnehmer beim "Mutmacher-Nachmittag" im Seniorenzentrum Abundus in Fürstenzell nach.

Dabei wurden auch vier bewährte Projekte vorgestellt.

--> Artikel im Bistumsblatt vom 30. Juli 2017

Diskussion mit Politikern.JPG 

Austausch auf Augenhöhe

Der BDKJ, die KEB, der KDFB, die KLB und der Diözesanrat luden am 20.07.2017 zur Veranstaltung "PolitikerInnen an runden Tischen zeigen Ecken und Kandten" ins Restaurant "Das Oberhaus" ein.

Rund 70 Teilnehmer folgten dieser Einladung und setzten sich mit den anwesenden BundestagskandidatenInnen aus der Region zu unterschiedlichen Fragestellungen auseinander. 

--> Artikel im Bistumsblatt vom 30. Juni 2017
 

© 2018 Diözesanrat im Bistum Passau | Alle Rechte vorbehalten.